Spitzenteam oder Mittelmaß? Die nächsten Spiele werden zeigen wohnin die Reise geht.

Am kommenden Samstag ist der TSV Oberlauter zu Gast bei unserer 2. Mannschaft. Ein Spitzenspiel in der A-Klasse, denn der TSV liegt auf Platz 3, wir mit 2 Spielen und 8 Punkten weniger auf Platz 6. Um den Anschluss an die Spitzengruppe herzustellen, müssten wir gewinnen. Oberlauter ist uns aber ein gänzlich unbekannter Gegner. Die letzten 4 Spiele konnten sie allesamt gewinnen. Wir hatten mit einem Unentschieden und 2 Niederlagen einen kleinen Durchhänger, wobei bei besserer Chancenverwertung und ohne die Leichtsinnsfehler mehr drin gewesen wäre. Mit dem Sieg im letzten Spiel haben wir uns aber wieder gefangen und sollten Oberlauter auf Augenhöhe begegnen. Anpfiff ist um 14:00 Uhr.

Anschließend empfängt unsere 1. Mannschaft den FC Bad Rodach. Rodach hat 5 Punkte Rückstand auf die Preppacher und liegt auf Platz 11. Wir haben uns mit dem knappen Sieg in Ebern auf Platz 6 vorgeschoben. Gegen Rodach sollte etwas drin sein, allerdings müssen wir dann von Anfang an eine konzentrierte Leistung abrufen, denn die 1. Halbzeit in Ebern war unterirdisch. Siege und Niederlagen wechselten sich bei den Rodachern regelmäßig ab, allerding haben sie zuletzt in Ebern deutlich mit 3:0 gewonnen. Unsere bisherige Bilanz sieht eigentlich recht positiv aus. In unserem Tabellenbereich liegen die Mannschaften eng beieinander. Bei einer Niederlage könnten wir bis auf Platz 10 abrutschen, bei einem Sieg bis auf Platz 3 vorrücken. Wir sind gespannt. Anpfiff ist um 16:00 Uhr.

Nach den Spielen, ab ca. 18:00 Uhr findet im Sportheim ein Federweißerabend statt, zu dem wir herzlich einladen!

Am Montag geht es dann weiter, diesmal ist der Gegener für beide Mannschaften der SV Tambach.

Wie gewohnt spielt zunächst um 13:00 Uhr die 2. Mannschaft. Gegen Tambach sollten 3 Punkte drin sein, befinden sie sich doch mit dem 11. Platz und 8 Punkten im hinteren Bereich der Tabelle. Unterschätzen sollte man Tambach aber nicht, denn sie wollen sicherlich das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz vermeiden. Wir haben aber genug Qualität im Kader um dieses Spiel erfolgreich zu bestreiten.

Um 15:00 Uhr tritt dann unsere 1. Mannschaft in den Ring. Hier sehen die Vorzeichen etwas anders aus. Wie bereits erwähnt liegt Tambach mit uns im Mittelfeld eng beisammen und möchte sicherlich den Anschluß halten bzw. uns überholen. Wir müssen alles in die Waagschale werfen um dies zu verhindern und unsererseits weiter nach oben zu klettern bzw. den Abstand nach hinten zu vergrößern. Bei Tambach sieht die Bilanz mit 4 Siegen, 4 Niederlagen und 2 Unentschieden bisher auch sehr durchwachsen aus. Wenn wir an unsere guten Leistungen anknüpfen können, sollte ein Erfolg druchaus möglich sein.


Im Anschluß an die Heimspiele der Sportfreunde am Samstag, 01.10.2016 findet im Sportheim ein Federweißer Abend statt. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt. Auf euer Kommen freuen sich die Sportfreunde Unterpreppach!

 

 


Bei optimalen Fussballwetter musste unsere Mannschaft zum Derby beim TV Ebern 2 anreisen. Es sollte sich ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten entwickeln. In der ersten Hälfte war der TV Ebern drückend überlegen und ließ nicht eine Chance der Sportfreunde zu. Einzig ein Fernschuss von Walz, der übers Tor strich und ein Kopfball von Mölter, der weit am Tor vorbei ging, waren nennenswert. Mehr hatte dagegen der TV. Bereits in der 15. Minute die Führung der Turner. Nach einem Einwurf wurde dieser per Kopf in den Strafraum verlängert und der schnelle Rezaei schloss eiskalt ab. Wer jetzt dachte Preppach würde ins Spiel finden oder sich dagegen stemmen, sah sich getäuscht. Keine Laufbereitschaft, kein Einsatz, kein Wille war zu sehen. So war das 2:0 die logische Konsequenz. Nach einem abgefälschten Fernschuss von Korn, schaute Friedel direkt in die Sonne und als der Ball aus dem Lichtkegel fiel, hatte er keine Reaktionszeit mehr und der Ball landete im Netz. Im Anschluss brannte es noch ein paar mal in der Abwehr, doch Becht, Limpert und Hau stemmten sich gegen einen weiteren Gegentreffer. So hieß es zur Halbzeit 2:0. In der Kabine muss es etwas lauter hergegangen sein und das tat Unterpreppach anscheinend richtig gut, denn in der zweiten Hälfe sah man eine ausgewechselte Mannschaft. In der 62. Minute der Anschlusstreffer durch Krug, der einen weiten Ball erlief und eiskalt vor dem Tor vollstreckte. Unterpreppach ging nun sofort Vorne drauf und presste auf die Eberner, die damit überhaupt nicht klar kamen. So fiel das 2:2 erneut durch Krug nur zwei Minuten später. Müller eroberte sich an der Außenlinie den Ball und zog in den Strafraum. Clever legte er den Ball in den Rücken der Abwehr und Krug schloss ab und der Ball trudelte ins lange Eck zum Ausgleich. In der 70. Minute mussten die Sportfreunde ihren Keeper Friedel für Klopf wechseln, da Friedel sich in einem Pressschlag verletzte. Schon kurz darauf glänzte Klopf mit einer Parade, als er bei einem eins-gegen-eins klasse parierte. Dies sollte aber noch zu toppen gewesen sein. Als Unterpreppach in der 76. die Führung erzielte, war die Freude bereits riesengroß. Krug legte für Müller quer und der lies sich nicht bitten. Unterpreppach zog sich daraufhin wieder zurück und verlagert sich aufs Kontern und die Turner übernahmen wieder das Zepter. Als der Schiedsrichter dann fünf Minuten Nachspielzeit anzeigte, waren die Sportfreunde fassungslos, da es keinen Grund dafür gab. Und so kam es wie es im Fussball so oft schon passierte. Nach einer Standardsituation spielte Krug den Ball angeblich mit der Hand. Dieses Handspiel hat auch nur der Schiedsrichter und weiter keiner auf der Anlage des TV gesehen. Zum fälligen Elfmeter trat Korn an. Seinen guten Schuss in die vom Schützen aus linke Ecke hielt Klopf sensationell. Nach dieser Parade ertönte auch gleich der Schlusspfiff und die Freude der Spieler kannte keine Grenzen. Sie erdrückten ihren Torhüter förmlich.
Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit kann man sicherlich zufrieden sein, was aber in der ersten Halbzeit abgeliefert wurde, war mit Abstand die schlechteste Saisonleistung bisher. So entführte man glücklich die drei Punkte aus Ebern.

Nachdem das Heimspiel gegen Eicha ausgefallen ist, musste die Zwodde erneut Auswärts antreten. Diesmal ging es gegen die Reserve der DJK/TSV Rödental in Waldsachsen. Unterpreppach nahm von Beginn an das Heft in die Hand und man spürte, das Rödental sich einzig aufs Kontern verlagern wollte. Unterpreppach spielte geduldig über ihre schnellen Außenbahnspieler und versuchte so den Abwehrriegel zu knacken. Immer wieder angetrieben durch die Mittelfeldmotoren Zink und Schott erspielte man sich einige Torchancen. Bevor Grubelnig in der 27. einnetzte hatte selbiger vorher schon eine 100%ige als er allein auf den Torwart zulief, diesen jedoch anschoss. Rödental einzige Chance war ein Konter über die linke Abwehrseite der Sportfreunde. Diese Chance endete aber in einem Elfmeter, welcher vom starken Preppacher Torwart gehalten wurde und postwendend zum 0:2 durch Winkelmann führte. Nach einem Befreiungsschlag lief Grubelnig aufs Tor der Heimelf und legte mustergültig auf Winkelmann, der keine Mühe hatte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.
In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild. Preppach spielte gefällig nach Vorne und Hinten brannte nichts an. Nach einem verpatzten Klärungsversuch des Rödentaler Torwarts schoss Dittmann den Ball ins leere Tor zum vorentscheidenden 0:3. In der Folge lies Unterpreppach noch einige Torchancen aus und war im Abschluss nicht mehr so konsequent. Einizig dem agilen Winkelmann gelang noch das 0:4 in der 83. Minute.
Nach einem verdienten und nie gefährdeten Sieg, darf die Zwodde nächstes Wochenende endlich wieder einmal zu Hause antreten, wenn im Spitzenspiel die starke Reserve des TSV Oberlauter nach Unterpreppach kommt.


Nachdem ja bereits im Juli die standesamtliche Trauung statt fand, hat unser Haui (Daniel Hau) nun auch kirchlich seine Barbara geheiratet. Eine Delegation seiner Mannschaftskammeraden stand Spalier und konnte dem Ehepaar 100 l Bier abringen. Wir gratulieren den Eheleuten herzlichst zur Hochzeit und wünschen für die gemeinsame Zukunft alles Gute! Hier ein paar Bilder unserer Abordnung mit dem glücklichen Ehepaar.



Termine

Spiele mit Beteiligung der Sportfreunde

Laden...
  • 1. MS
  • 2. MS
  • Damen
Laden...

⇒zur Statistik⇐

Laden...

⇒zur Statistik⇐

Laden...

⇒zur Statistik⇐